Zahlungsmethoden

Zahlungsmöglichkeiten bei Wettanbietern – Ein und Auszahlen ohne Gebühr

Grundsätzlich sollest du bei Erstellung deines Wettkontos die Wettanbieter Zahlungsmethoden begutachten. Die Wettanbieter Zahlungsmethoden müssen dir natürlich zustimmen. Falls du schon jetzt oder später einmal hohe Geldbeträge auf Sportwetten setzt, solltest du außerdem auf die Limits achten. Gemeint ist sowohl der niedrigste als auch der höchste Betrag den ein Spieler setzen kann. Darüber hinaus sollten sichere Einzahlungen und Auszahlungen gebührenlos erfolgen. Die üblichsten Zahlungsoptionen sind:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Paypal
  • Skrill
  • Neteller
  • Paysafecard
  • Sofortüberweisung und Giropay

Einzahlungs- und Auszahlungsdauer bei Wettanbietern

Die Ein- und Auszahlungsdauer variiert zum einen nach Wettanbieter, aber insbesondere nach deiner gewählten Zahlungsart. Um dir einen kleinen Überblick der Wettanbieter Zahlungsmethoden zu geben, stellen wir dir jetzt die gängigsten Möglichkeiten vor.

Banküberweisung

Eine der beliebtesten, aber auch eine der langsamsten Zahlungsmethoden ist die Banküberweisung. Die Dauer beträgt in der Regel zwei bis drei Tage bis das Geld von deinem Konto abgebucht worden bzw. auf deinem Konto eingegangen ist. Die Zahlungsweise erfolgt gebührenfrei und ist bei nahezu jedem Wettanbieter möglich.

Sofortüberweisung/ Giropay

Sofortüberweisung und Giropay kannst du dir als Zwischenhändler vorstellen. Diese treten bei Zahlungsauftrag in Vorkasse und du kannst innerhalb weniger Minuten das Wetten beginnen. Der Nachteil jedoch ist, dass dort meist Gebühren anfallen. Außerdem sind Auszahlungen nicht möglich.

Kreditkarte

Die Kreditkarte hatte ihren Durchbruch im Internet durch die schnellen Einzahlungen und Auszahlungen. In Sekundenschnelle kannst du nach Zahlungsauftrag mit deinen Sportwetten beginnen und innerhalb von nur zwei bis drei Tagen hast du deinen Gewinn auf deinem Bankkonto. Doch der Grund, warum die Zahlungsweise nachrangig zu e-Wallets genutzt wird liegt auf der Hand. Meist fallen bei der Kreditkartenzahlung Gebühren zwischen zwei und drei Prozent an. Die Tabelle gibt dir einen Überblick über die Gebühren bei den jeweiligen Wettanbietern.

e-Wallets (Skrill, Neteller, PayPal)

Blitzschnelle Transaktionen, geringe Gebühren und unkompliziertes Handling zeichnen e-Wallets aus. E-Wallets sind elektronische Geldbörsen, auf diese du zu Beginn einen bestimmten Geldbetrag überweist. Danach kannst du sehr schnell und jederzeit Zahlungen ohne Preisgabe deiner Bank- und Kreditkartendaten vornehmen.
Zu den verbreiteten e-Wallet-Diensten gehören Skrill, Neteller und PayPal. Während die Einzahlungen in Sekundenschnelle erfolgen, dauern die Auszahlungen ein bis zwei Stunden. Damit ist man nicht nur schneller als die herkömmliche Banküberweisung, sondern auch noch deutlich schneller als bei Bezahlung mit Kreditkarte. Der bekannteste e-Wallet Anbieter in Deutschland ist zweifelsfrei PayPal. Im Vergleich zu Kreditkartenzahlung ist diese Zahlungsart deutlich schneller, sicherer und anonymer. Mehr zu PayPal und den PayPal Sportwetten Anbietern erfährst du hier (mit 6.1 PayPal Sportwetten Anbieter verlinken).

Paysafekarte

Die Paysafecard ist im Endeffekt eine Prepaidkarte, die du am Kiosk, im Supermarkt oder in der Tankstelle kaufen kannst. Die Einzahlung nimmst du vor, indem du den darauf zu findenden Code auf der Seite des Wettanbieters eingibst. Auszahlungen sind nicht möglich. Der große Vorteil der Zahlungsweise ist, dass sie gebührenfrei und vor allem sicher ist. Die Nachteile sind zum einen die Wege zur Tankstelle, zum Kiosk oder zum Supermarkt und zum anderen, dass du nur beschränkte Auszahlungsoptionen hast. Meist kannst du nämlich nach der Einzahlung mit einer Paysafekarte deine Sportwetten Gewinne nur über die langsame Auszahlungsoption der Banküberweisung auszahlen lassen.

Die ersten Auszahlungen beim Wettanbieter

Voller Vorfreude blickt man seiner ersten Auszahlung beim jeweiligen Wettanbieter entgegen. Oft muss man aber leider voller Ernüchterung feststellen, bis zur Auszahlung sind noch einige mühevolle Schritte zu erfüllen. Nicht selten sind dies Dinge, die man als Spieler gar nicht gewusst hatte und zu einer kurzen Enttäuschung führen können. Denn neben der Identitätsprüfung können viele weitere unerwartete Probleme bei der Erstauszahlung beim Wettanbieter auftauchen.

Wettanbieter und die Identitätsüberprüfung

Wettanbieter sind zur Sicherstellung der Identität des Kunden und zur Vermeidung von Geldwäsche lizenzrechtlich zur Identitätsprüfung verpflichtet. Daher sind bei der ersten Auszahlung Nachweise zur Verifizierung notwendig. Dazu dienen Personalausweise, Reisepässe, Telefonrechnungen, Kontoauszüge etc. Je nach Wettanbieter werden unterschiedliche Nachweise gefordert. Für viele stellt der mühsame und nervenaufreibende Prozess eine Art Schikane der Wettanbieter dar, um eure Auszahlung verhindern zu können. Doch das ist wirklich nicht so. Umso mehr Unterlagen ein Anbieter bei der erstmaligen Auszahlung fordert, umso genauer nimmt er seine Verpflichtungen und umso sicherer ist er. Um dir einen kleinen Überblick über die Nachweise der verschiedenen Wettanbieter zu liefern, haben wir für dich, die folgenden Wettanbieter bezüglich der Nachweispflicht zur Verifizierung deiner Identität getestet.

Beschränkung der Auszahlungsmethoden

Die Zahlungsmethoden für Auszahlungen werden auf die Einzahlungsart beschränkt. Zur Prävention von Geldwäsche muss der Geldkreislauf gewahrt werden. Bei einer Zahlungsart, über die keine Auszahlung möglich ist z.B. Paysafekarte, steht notfalls immer die Auszahlung auf das Bankkonto zur Verfügung.

Vor- und Nachteile von häufigen Auszahlungen

Erzielt man einen oder mehrere hohe Gewinne mit Sportwetten, erfolgen oftmals leichtsinnig, einfach unnötige Wetten, die man ohne den Gewinn nie abgeschlossen hätte. Deswegen ist es grundsätzlich empfehlenswert die Gewinne immer gleich auszubezahlen, um sich nicht zu sogenannten Spaßwetten hinreißen zu lassen. Nachteilig dabei kann aber sein, wenn Auszahlungen zu häufig erfolgen. Denn einige wenige Anbieter beschränken die Anzahl der gebührenfreien Auszahlungen. Das heißt für darüberhinausgehende Auszahlungen werden dann Gebühren verlangt. Um solche Transaktionskosten zu vermeiden, empfehlen wir dir, dich vorher diesbezüglich beim Anbieter zu informieren.

Dauer der Auszahlung bei Sportwetten

Einen nicht unwichtigen Faktor spielt die Dauer der Auszahlungen. Denn gewinnst du einmal, möchtest du den Sportwetten Gewinn natürlich schnell auf deinem Bankkonto haben. Während Bankauszahlungen zwischen zwei und zehn Tagen, Kreditkartenauszahlungen zwischen zwei bis acht Tagen dauern, erfolgen die Auszahlungen über die e-Wallets am Schnellsten. Insbesondere Auszahlungen über PayPal erfolgen in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Schneller könnte es nicht sein!

Die drei häufigsten Fehler bei Ein- und Auszahlungen

Immer wieder führen die gleichen Fehler zu Problemen der Ein- und Auszahlung bei Wettanbietern. Um dich vor diesen zu wahren, haben wir dir die wichtigsten kurz und knapp zusammengefasst:

Falsche Zahlungsmethode gewählt

Grundsätzlich gilt: Du kannst meist nur die Auszahlungsmethode wählen, die du auch bei der Einzahlung verwendet hast. Wichtig ist deshalb, dass du schon bei Einzahlungen an deine Auszahlungen denkst. Ein häufiger Fehler tritt bei der Auszahlung nach Einzahlung mit der Paysafekarte auf. Denn meist ist dann nur noch das langsame Zahlungsmittel der Banküberweisung möglich.

Keine Legitimation erfolgt – Bonus nicht freigespielt

Auch eine häufige Fehlerquelle ist, dass die Identitätsverifizierung noch nicht erfolgt ist. Denn erst nach dieser ist lizenzrechtlich eine Auszahlung möglich. Zur Legitimation zählen wir dabei auch den häufig begangenen Fehler mit dem Bonus:
Man ist voller Freude, da man mit dem Bonus einen hohen Gewinn bei seinen Sportwetten erzielt hat. Dieser muss allerdings mehrmals zu einer gewissen Mindestquote und innerhalb eines bestimmten Gültigkeitszeitraums umgesetzt werden. Erst nach dem Umsetzen, ist erst eine Auszahlung möglich. Hieran scheitert es oft, weswegen der Bonus und der aus dem Bonus resultierende Gewinn verfallen. Um dich hiervor zu schützen, können wir dir unseren Beitrag unter dem Punkt 5.3 Wettbonusvergleich empfehlen.

Falsche Emailadresse bei den e-Wallet Ein – und Auszahlungen

Nutzt du e-Geldbörsen, musst du beachten, dass die beim Sportwetten Anbieter hinterlegte Emailadresse identisch mit der Registrierung beim Finanzdienstleister sein muss. Ansonsten scheitert es sowohl an Ein- als auch an Auszahlungen. Denn die Zuordnung der Gelder ist nur anhand der Emailadresse möglich.

Wettanbietern Zahlungsmethoden – Das Fazit

Wettanbieter Zahlungsmethoden sind vielseitig und umfangreich. Mit Ausnahme der erstmaligen Auszahlung erfolgen die meisten Ein- und Auszahlungen gebührenfrei und problemlos. Ist die Identität erstmal verifiziert, steht auch der erstmaligen Auszahlung nichts mehr im Wege. Unsere Lieblingsaus- und Einzahlung erfolgt über PayPal. Der Zahlungsdienstleister ist extrem sicher, schützt die Preisgabe vor sensiblen Bankdaten, ist gebührenlos und gewährt die schnellsten Ein- und Auszahlungen. Um dir zum Schluss die Mühe der Suche zu ersparen, welcher Wettanbieter welche Zahlungsmethode anbietet, haben wir für dich eine tabellarische Zusammenfassung erstellt.

10€
OHNE EINZAHLUNG

NUR FÜR KURZE ZEIT

Nur für Neukunden
close-link